Wir bleiben bei EMAS - wollen Sie wissen warum?

» Damals Öko-Audit, heute EMAS - Eine nicht widerspruchsfreie Geschichte bei Oktoberdruck.

Aufwand, Beratung, Gutachter und die damit verbundenen Kosten sind dem Nutzen gegenüberzustellen. Es hat Veränderungen und Anpassungen bei der EMAS- Verordnung und bei den Anforderungen des Managementsystems gegeben. Unsere Erfahrungen, über die Jahre, mit einem unterstützenden Umweltmanagementsystem sind gut. Auch ein kleines Unternehmen kann zu einer positiven Kosten-Nutzen- Bilanz kommen.

Kontinuierliche Verbesserung im Dienste der Umwelt kann und sollte ein wichtiger Aspekt sein für jeden, der an wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Prozessen teilnimmt.
Ein Unternehmen übt sich in der Befassung mit Umweltthemen und -technik in der eigenen Branche.

Im ersten Schritt werden die Mitarbeiter mitgenommen und im nächsten Schritt muss sich zeigen, ob ein Unternehmen die nötige Strahlkraft erzeugen kann, um über den eigenen Zusammenhang hinaus auch auf Kunden und Lieferanten zu wirken.

Heute, in einer Zeit in der Umweltthemen brisant sind, ist es einfacher eine umweltverträgliche Produktion anzusprechen und vorzuschlagen als in den vergangenen Jahren. Es wäre gut, wenn das nicht ein vorübergehender Trend bleibt, sondern dauerhaft in großen Unternehmen und auch in kleinen Unternehmen aufgenommen wird.

Auf diesem Weg kann man an dem Verständnis von Kunden und Gesellschaft für die wahren Kosten nachhaltigen Produzierens und Wirtschaftens arbeiten, und so hoffentlich am Ende nicht der Verlierer in der Niedrigpreisspirale sein. «

Oktoberdruck Profil

zurück «

Martina Fuchs-Buschbeck, Vorstand der Oktoberdruck AG

 Martina Fuchs-Buschbeck
EMAS-Zertifikat

1995 erfolgte die erste Validierung Berliner Unternehmen an der auch Oktoberdruck beteiligt war. Nach einem Standortwechsel 2001 in die Rudolfstraße wurde auch hier ein Umweltmanagementsystem nach EMAS eingeführt.