Wir sind für EMAS - wollen Sie wissen warum?

» Umweltschutz wird an der TU Dresden bereits seit vielen Jahren auf vielfältige Weise praktiziert. Seit 2003 ist die TU Dresden die erste technische Universität mit einem validierten Umweltmanagementsystem nach EMAS. Damit wird unserer Universität nicht nur ein funktionierender Umweltschutz über das geforderte Maß hinaus bescheinigt, sondern es wird auch deutlich, wie vielfältig das Thema Umwelt an unserer Universität im Bereich Forschung und Lehre diskutiert wird.

Eine Stärke unserer Universität ist die interdisziplinäre Zusammenarbeit aller Fachrichtungen. Die TU Dresden hat entsprechende Profillinien definiert, zu denen auch eine Profillinie „Wasser, Energie, Umwelt“ gehört. Damit sollen die vorhandenen Kompetenzen noch effektiver gebündelt werden. Die Umweltleitlinien der TU Dresden, die erstmals 2000 und erneut 2006 von der Universitätsleitung verabschiedet wurden, machen ebenfalls deutlich: „Ein besonderes Augenmerk erhält die Umweltforschung.“ Aspekte des Umweltschutzes werden zudem in einer Vielzahl von Studiengängen und Lehrveranstaltungen integriert. Als erste Universität fragen wir bei der Einführung von neuen Studiengängen bzw. bei Novellierungen auch nach den Umweltauswirkungen, die dieser Studiengang mit sich bringt.

Eine große Herausforderung gerade bei der Größe der TU Dresden mit rund 35.000 Studenten und mehr als 7.000 Mitarbeitern und der normalen hohen Fluktuation an einer Universität ist die Sensibilisierung für den Umweltschutz durch Information und Kommunikation, der sich die TU Dresden auch weiter stellen wird. In den kommenden Jahren wird es das Ziel sein, das an der Universität implementierte Umweltmanagementsystem weiter zu verbessern und den Austausch mit anderen Hochschulen zu verstärken. «

Informationen zum Umweltmanagement an der TU Dresden

zurück «

Prof. Hermann Kokenge, ehemaliger Rektor der TU Dresden

Prof. Hermann Kokenge
EMAS-Zertifikat

Die TU Dresden ist seit 2003 als erste technische Universität in Deutschland EMAS-registriert