Ich bin für EMAS - wollen Sie wissen warum?

» Die wachsenden Bedürfnisse einer wachsenden Menschheit zu befriedigen und dabei die Funktionstüchtigkeit der Ökosysteme (des Naturhaushaltes) langfristig zu sichern, ist für mich die größte Herausforderung unserer Zeit. In einer Menschen bedingt sich dramatisch verändernden Welt (Klimawandel) werden Fragen der Stabilität und Kontinuität von Naturprozessen immer mehr zu einer Überlebensfrage. Die Funktionstüchtigkeit der Biosphäre unserer Erde als Lebensraum von uns Menschen wird entscheidend durch die bislang (noch) nicht genutzten, noch nicht abgewandelten Ökosysteme gewährleistet. In ihnen entstehen keine systemfremden Stoffe, keine belastenden Abfälle. Hier gehören Recycling und Kohlenstoffbindung zum Grundprinzip. Hier brauchen wir nicht zu „renaturieren“ und reparieren.

Es gibt keinen Grund, den Naturschutz, d.h. die Sicherung des Naturhaushaltes, die Sicherung unserer Lebensgrundlagen als Konfliktfeld in unserer Gesellschaft zu kultivieren! Der Schutz der Natur ist als ein Grundprinzip bei all unseren Handlungen im Umgang mit der Natur zu berücksichtigen.

Wir brauchen beides:

a) Dauerhaft tragfähige, umweltgerechte Form der Landschaftsnutzung mit stabilen sozialen Strukturen im ländlichen Raum und zum andern

b) großflächige Schutzgebiete, die ganz der Eigendynamik der Natur überlassen bleiben.

Mit meinem eigenen Forschungsschwerpunkt möchte ich helfen, die ökologischen Zusammenhänge in bestimmten Landschaftsformen zu verstehen und die Folgen des menschlichen Eingriffs einzuschätzen. Daraus erwachsen wichtige Konsequenzen für das Ressourcen- und Umweltmanagement, um die Bildung und Ausbildung der Handelnden vor Ort zu verbessern. Das europäische Umweltmanagementsystem EMAS leitet Wirtschaftsbetriebe und andere Einrichtungen an, Ihre Auswirkungen auf Natur und Umwelt zu erfassen und auch jenseits gesetzlicher Auflagen zu verbessern. Es hat daher Bezüge zum lokalen Umweltschutz und kann wichtige Beiträge zur nachhaltigen Entwicklung leisten.

Üben wir uns im Erhalten und Haushalten, gewähren wir der Natur Raum, geben wir ihr Zeit, um unserer eigenen Zukunft willen. «

zurück «

Prof. Dr. Michael Succow, Alternativer Nobelpreisträger

Prof. Dr. Michael Succow