Wir sind für EMAS - wollen Sie wissen warum?

» Die ökologisch-soziale Verantwortung von Unternehmen gewinnt in der Öffentlichkeit zunehmend an Bedeutung. Entsprechend steigt der Druck auf Unternehmen und Organisationen, sich über die umweltgesetzlichen Anforderungen hinaus zu verbessern.

Der NABU arbeitet bereits seit mehreren Jahren mit umwelt- und sozialverantwortlichen Partnern aus der Wirtschaft zusammen. Dabei unterstehen die Kooperationspartner einer ständigen Prüfung hinsichtlich ihrer Verantwortlichkeit und ihrem Engagement.

Eine systematische Umweltarbeit schafft Geschäftschancen und bahnt den Weg für einen vertrauenswürdigen Dialog mit Kunden, Behörden und anderen Interessenten. Der Einsatz von zertifizierten Umweltmanagementsystemen dient mehreren Kooperationspartnern als strategisches Instrument, um Umweltrisiken und Umweltbelastungen kontinuierlich zu vermindern, interne Abläufe zu verbessern und dabei die Kosten für Energie, Wasser und Rohstoffen zu minimieren.

Gerade die EMAS-Zertifizierung von Unternehmen und Organisationen bietet mit ihren jährlich zu aktualisierenden Umwelterklärungen eine hohe Transparenz hinsichtlich der umweltrelevanten Abläufe und damit die Grundbasis für einen offenen Dialog über die Zukunft nachhaltiges Wirtschaftens und gesellschaftlicher Unternehmensverantwortung. Wichtig dabei ist, dass in der praktischen Umsetzung der Fokus auf die Verbesserung der jeweiligen Umweltleistungen gelegt wird – nicht auf die bloße Dokumentation des Umweltmanagementsystems – und dass auch externe Effekte von Produkten und Dienstleistungen berücksichtigt werden. «

Informationen über den NABU

zurück «

Olaf Tschimpke, Präsident des Naturschutzbundes Deutschland - NABU

 Olaf Tschimpke