Wir sind für EMAS - wollen Sie wissen warum?

» Nur wer ökologisch, sozial und ökonomisch verantwortlich produziert kann umweltgerecht handeln und langfristig Beschäftigung sichern. Viele Unternehmen sehen im aktiven Umweltmanagement immer noch eine Belastung, sie sollten darin eine Chance sehen. Ich bin mir sicher, dass gerade innovative Umwelttechnologie und Ressourceneffizienz zu einem entscheidenden Faktor für die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen werden wird.

EMAS ist ein Instrument mit dem ein Betrag geleistet werden kann für:

- die Verbesserung der Umweltverträglichkeit von Produkten und Produktionsprozessen,
- und für die Verringerung des Verbrauchs der natürlichen Ressourcen dieser Erde.

Deshalb haben sich die Gewerkschaften immer dafür stark gemacht, mit EMAS ein System zu entwickeln, indem nichts verwässert wird, sondern effektive Qualitätsstandards entwickelt werden.

Gemeinsam mit vielen engagierten Betriebsräten wollen wir in den Unternehmen zu mehr Verantwortung im Umweltschutz beitragen. Das gelingt immer dort besonders gut, wo Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer über umweltrelevante Aufgaben informiert, dazu qualifiziert und motiviert werden. Auf ihr Wissen und ihr Engagement können wir setzen. «

zurück «

Berthold Huber, ehemaliger Vorsitzender der Industriegewerkschaft Metall - IG Metall

 Berthold Huber